Schwere Generalprobe für den MCK

Die (An-)Spannung vor dem Heimspiel wächst  

12 Fahrer des MC Kesseltal nahmen letztes Wochenende auf dem Matschenberg in der Oberlausitz beim 7. Lauf zur Deutschen Autocrossmeisterschaft teil und kämpften bei durchwachsenem Wetter um wichtige Punkte.

Bei den Junioren (Klasse 1a) dominierten wieder einmal unsere zwei Jüngsten das Geschehen. Wie schon bei den vergangenen Rennen schenkten sich Jan Baltzer und Janik Baumgärtner nichts und kämpften um den Sieg. Nach erfolgreichen Vorläufen dann allerdings die große Enttäuschung; Janik Baumgärter schied kurz vor Ende aus und Jan Baltzer wurde leider nach gewonnenem Finale vom Rennleiter disqualifiziert.

Etwas ruhiger ging es bei Marco Fürst (Klasse 1b) zu. Aber trotz toller Leistung das ganze Wochenende über hatte auch er am Ende nicht das Glück auf seiner Seite und musste sein Crosskart ein paar Meter vor der Ziellinie abstellen.

Auch unsere Juniorinnen Stefanie Geiger und Julia Baltzer begeisterten wieder das Publikum und zeigten sich sichtlich unbeeindruckt von den stellenweis schwierigen Bedingungen. Im Finale erkämpfte sich Julia Baltzer einen fantastischen 2. Platz und auch Stefanie Geiger kämpfte wie ein Löwe und verteidigte erfolgreich ihren 3. Platz.

Endlich mal wieder im Auto unterwegs war Jens Baltzer. Er startete in der Serienklasse (Klasse 2a) und sorgte für so manche spektakuläre Situation. Im Finale sicherte er sich dann auch gleich einen tollen 5. Platz.

Bei Jürgen Fick (Klasse 3a) lief an diesem Wochenende alles rund; er gewann mit einer absolut souveränen Leistung alle Vorläufe und wurde nach tollem Kampf im Finale 2.

Das meiste Hin- und Her gab es allerdings bei den Supertourenwagen (Klasse 3b). Hier hatte ein Mann ein absolut traumhaftes Wochenende und wurde sogar vom Streckensprecher als „einer der Männer des Wochenendes“ bezeichnet: Markus Geier. Er gewann mehrere Vorläufe und wurde im Finale sensationell 4. Unser amtierender Deutscher Meister hingegen hatte ein sehr schweres Wochenende. Er musste sich erst langsam von Lauf zu Lauf nach vorne kämpfen um dann in Führung liegend vom Rennleiter disqualifiziert zu werden.

Michael Mengele (Klasse 4a) hatte auch einen schweren Stand. Zum ersten Mal auf der anspruchsvollen Strecke und das gleich bei diesen Wetterbedingungen stellte er sich dieser großen Herausforderung. Trotz toller Leistung verpasste er am Ende um einen Platz das A-Finale.

Rasant ging es dann bei den Specialcrossern (Klasse 5a) weiter. Martin Fürst, Micha Dollinger und Christoph Meyer kämpften gegen starke Konkurrenz, wobei Christoph Meyer leider wegen technischer Probleme nach dem ersten Lauf aufgeben musste. Micha Dollinger hingegen hatte ein tolles Wochenende. Er musste sich zwar seine Teilnahme im A-Finale im B-Finale erkämpfen, was er jedoch in beeindruckender Manier tat. Am Ende bedeutete das für ihn in dieser starken Klasse Platz 9. Martin Fürst war auch dieses Wochenende wieder in fantastischer Form. Trotz schwierigen Bedingungen gewann er mehrer Vorläufe und machte auch im Finale der Konkurrenz mächtig Druck, konnte dieses aber leider nicht beenden.

Richtig schwer hatte es an diesem Wochenende auch Michael Straub (Klasse 5b). Er musste dieses Mal unter anderem gegen Konkurrenten antreten, die auch in der Europameisterschaft erfolgreich unterwegs waren bzw. sind. Trotzdem schaffte er es sich im Finale einen tollen 5. Platz zu sichern.

Auf die Fahrer des MCK wartet jetzt viel Arbeit um alle Autos wieder flott zu bekommen und alles nochmal genau zu kontrollieren, damit es bei ihrem Heimspiel in Brachstadt am 30.09./01.10. viele Sieger zu bejubeln gibt.


Posted in Allgemein