Beeindruckender Sieg beim ACCR Ziswingen

 

18 Kesseltaler kämpften unter schweren Bedingungen um den Sieg

Am Sonntagvormittag sah vergangenes Wochenende noch alles nach einem tollen Autocrossrenntag für den ACCR Ziswingen aus. Zahlreiche Starter absolvierten ihr Training und kämpften um den besten Startplatz für den 1. Lauf. Nach der Mittagspause sah es allerdings ganz anders aus. Nach heftigem Regen waren die Streckenverhältnisse sogar so schlecht, dass man befürchtete das Rennen beenden zu müssen. Doch die meisten Fahrer wollten sich den Spaß nicht verderben lassen und so ging es nach kurzer Pause wieder weiter.
Besonders schwer war es natürlich für unsere Junioren, die noch nicht so viel Erfahrung mit solchen Streckenverhältnissen haben. Aber sie kämpften sich tapfer durch und sorgten auch noch für den einen oder anderen Stauner im Publikum. Am Ende des Tages freute sich Daniel Zolda über seinen 1. Platz vor Julia Baltzer auf dem 3. Platz. Stefanie Geiger war nach dem 1. Lauf nicht mehr am Start und konnte somit leider nicht mehr in das Renngeschehen eingreifen.
Bei den Erwachsenen in der Klasse bis 1400ccm kämpften drei Kesseltaler mit um den Klassensieg. Matthias Schabert wurde 3., Jörg Kurtz 6. und Benedikt Rössler schied nach einem spektakulären zweifachen Überschlag aus.
In der Klasse bis 1600ccm sicherte sich Florian Joachim den 3. und Michael Mengele den 6. Platz.
Der Brachstädter Markus Kurtz hatte besonders viel Pech. Nachdem er den 1. Lauf in der Klasse bis 1800ccm gewonnen hatte, konnte er den 2. Lauf wegen technischer Probleme nicht beenden. Auch sein Vereinskamerad Michael Jenning hatte nicht mehr Glück und musste sein Auto ebenfalls frühzeitig abstellen.
Bei unseren Fahrern der Klasse bis 2000ccm sah es leider ähnlich aus. Jürgen Fick konnte nach einem Überschlag nicht mehr starten und Michael Eberle fiel im 1. Lauf ebenfalls aus; konnte sich dann aber in einem sehr starken 2. Lauf bis auf den 3. Platz vorkämpfen.
Markus Geier, der in der Allradklasse über 1800ccm startete, wurde im 1. Lauf sensationell 2., konnte aber danach leider nicht mehr starten,was für ihn am Ende Platz 6 bedeutet.
Besonders beeindruckend war an diesem Wochenende aber die Leistung des Möchsdeggingers Frank Wiedemann. Er schien sich bei diesen schwierigen Wetterbedingungen pudelwohl zu fühlen und fuhr seiner Konkurrenz mit seinem Eigenbau unter 1600ccm auf und davon. Sein Vereinskamerad Christoph Meyer folgte ihm auf Platz 3; Martin Fürst und Micha Dollinger waren nach sehr gutem Training leider nicht mehr am Start.
Jürgen Weißenburger konnte sich in der Klasse Eigenbau über 1600ccm über einen tollen 2. Platz freuen.
Nach dieser Herausforderung freuen sich nun alle auf den nächsten Deutschen Meisterschaftslauf, an dem auch wieder viele Kesseltaler teilnehmen.


Posted in Rennberichte