Vierte Lauf zur Deutschen Autocross Meisterschaft 2019 im Hessischen Gründau

Traditionell fand am Pfingstwochenende ein Lauf zur Deutschen Autocross Meisterschaft und Deutschen Autocross Pokal des DAV in Gründau bei Fulda statt. Speziell an diesen Kurs ist, dass dieser komplett Asphaltiert ist, somit ein ganz anderes Terrain ist, mit Rennslicks gefahren wird und die Fahrzeuge im Vorfeld speziell vorbereitet werden müssen. Für den MCK traten gleich 13 Fahrer den Weg nach Gründau an. 

In der Klasse 1a, Junioren, ging erstmals dieses Jahr der Donauwörther Janik Baumgärtner mit seinem brandneuen Fahrzeug an den Start. Schon im Training konnte er ein hervorragendes Ergebnis erreichen, konnte sich von Lauf zu Lauf steigern, kam mit dem neuen Fahrzeug sofort zu Recht und erreichte im Finale den dritten Gesamtplatz.

In der Klasse 2a starten gleich drei MCK’ler. Jan Baltzer, dieser belegte im Training den zweiten Platz, er konnte auch in der Klasse sowie in Finale den zweiten Platz erreichen. Philipp Zolda wurde im Finale vierter, vor der MCK Fahrerin Lea Nattermann, die im Finale sechste wurde.

Stefanie Geiger aus Tapfheim ging für den MCK in der Klasse 2b an den Start. Sie konnte im Pflichttraining den vierten Platz erreichen, in den Vorläufen insgesamt den Platz 7 und am Ende belegte sie Platz 6 im Finale.

Volles Haus war in der Klasse 3a, Supertourenwagen 2WD, geboten. Hier startete der Unterglauheimer Michael Jenning für den MCK. Konnte er den ersten Vorlauf mit seinen Toyota Corolla noch gewinnen, wurde das Feld jedoch in den weitern Vorläufen durch Rennabbrüche und Restart‘s sehr durchgemischt und er wurde er am Ende dritter in der Klassenwertung. In dem hart umkämpften Feld konnte er das Finale auf Platz 5 beenden.

Der Amerdinger Andreas Fürst, sowie Geier Markus, gingen in der Klasse 3b, Supertourenwagen 4WD, für den MCK an den Start. Leider musste Geier Markus durch einen technischen Defekt bereits im Pflichttraining sein Fahrzeug abstellen. Fürst konnte mit seinem Audi im Training die zweite Position erreichen. Über die Vorläufe konnte er sich für das Finale den dritten Startplatz herausfahren. Das Finale beendete er auch auf dem dritten Rang. 

Mit 19 Startern war die Klasse 4 am Wochenende sehr stark vertreten. Hier waren Marco Fürst und Michael Mengele für den MCK auf Punktejagt. Fürst wurde im sechster, in den Vorläufen konnte er sich auf Platz 3 vorkämpfen und beendete das Finale auf einem hervorragenden 5. Platz.  Mengele, welcher heuer das erste Rennen bestritt, kam im Training auf Platz 16 in den Vorläufen Platz 14 und konnte im B-Finale Platz 5 erreichen.

Bei der Klasse 5a/b gingen drei Kesseltaler an den Start, der amtierende Deutsche Meister Martin Fürst aus Amerdingen, welcher im Pflichttraining die Pole Position erreichte, der Kesselostheimer Micha Dollinger und Michael Straub. Die Vorläufe konnte Michael Straub knapp für sich entscheiden, Fürst wurde zweiter und Dollinger achter. Den Finalsieg machten dann die beiden MCK’ler Michael Straub und Martin Fürst untereinander aus, beide trennten im Ziel nur 0,4 Sekunden.

Der nächste Lauf zur Autocross-Meisterschaft findet am 22./23. Juni in Schlüchtern statt.


Posted in Allgemein.

Sieben MC-Kesseltaler Autocrosspiloten auf dem Podest

Am letzten Mai-Wochenende waren die Autocross Piloten zu Gast im Sächsischen Dauban.

Hier fand der dritte Lauf zur Deutschen Meisterschaft mit 12 Starter des MCK statt.

Bei den Junioren Tourenwagen waren zwei Piloten aus Flachslanden am Start. Lea Nattermann, die ein durchwachsenes Rennwochenende auf dem fünften Platz beendete und Jan Baltzer, der wie die Rennen zuvor sein Können unter Beweis stellte und in dieser Klasse den Sieg einfuhr.

In der Klasse Serien-Tourenwagen lieferte sich die Tapfheimerin Steffi Geiger vier Rennen lang Packende Duelle mit ihren Konkurrenten und konnte sich am Ende trotz leichten technischen Problemen einen sehr guten dritten Platz herausfahren.

Bei den Tourenwagen-Allrad waren mit Jens Baltzer, Markus Geier und Andreas Fürst gleich drei vereinseigene Fahrer am Start. Mit großen technischen Problemen musste sich der Flachslandener Jens Baltzer am Ende mit Rang fünf begnügen. Auch Markus Geier aus Erlingshofen hatte immer wieder kleine Probleme und durfte sich nach dem Überqueren der Ziellinie über Platz drei freuen. Ohne größere Probleme kam nur Andreas Fürst durch die Wertungsläufe. So konnte sich der Amerdinger nach ständiger Steigerung über einen tollen 2. Platz freuen.

In der Klasse Crossbuggy waren mit Julia Baltzer, Marco Fürst und der Koblenzerin Natalie Straub auch drei Starter unterwegs. Während Julia Baltzer aus Flachslanden aufgrund der starken Konkurrenz das A-Finale nicht erreichte machten es die anderen zwei besser.

Marco Fürst aus Amerdingen konnte nach zwei technischen ausfällen im Vorlauf doch noch einen guten fünften Platz erreichen und Natalie Straub fuhr nach sehr guten Vorläufen einen Top zweiten Platz in dieser Klasse heraus.

Bei Den Spezialcrossbuggy bis 1600ccm waren Micha Dollinger aus Kesselostheim und der wieder genesene Amerdinger Martin Fürst am Start. Während Micha Dollinger seinen Wagen schon am Samstag nach technischem Defekt abstellen musste lief es bei Martin Fürst deutlich besser.

Nach guten Vorläufen auf Startplatz drei stehend ergriff er die Chance und landete einen knappen Start-Ziel Sieg mit nur 0,7 Sekunden Vorsprung.

Michael Straub aus Hilzingen konnte sich in der Klasse über 1600ccm das ganze Wochenende hindurch steigern und fuhr einen schönen zweiten Platz nach Hause.

Nach diesem erfolgreichen Rennwochenende werden die nächsten Rennen am Pfingstwochenende in Gründau ausgetragen.


Posted in Rennberichte.