Jan Baltzer ist Junioren Tourenwagen Meister

Jan Baltzer ist Junioren Tourenwagen Meister

Steffi Geiger und Jens Baltzer fahren auf Platz Zwei

Zum Saisonfinale der Deutschen Autocrossmeisterschaft in Cunewalde waren am letzten Septemberwochenende nochmals elf MCK-Piloten gereist. Es bestanden auch für manchen Fahrer noch Chancen auf Top-Platzierungen in den jeweiligen Meisterschaften.

Mit dem MCK-Fahrer Jan Baltzer aus Flachslanden stand bei den Junioren Serien Tourenwagen nach dem Heimrennen auf dem Kesseltalring vor zwei Wochen schon der der neue Deutsche Meister in dieser Division fest. Durch diese Konstellation nahm Er am Rennen zum Internationalen Lausitzpokal in einem Crosskart teil und belegte damit einen tollen zweiten Platz.

Eine starke Saison beendete bei den Serien Tourenwagen die schnelle Tapfheimerin Steffi Geiger nochmals mit einem Top Resultat. Nach starken Vorläufen kam Sie im Finale hinter dem neuen Deutschen Meister Andre Fölz auf einen starken zweiten Platz.

Der Unterglauheimer Michael Jenning zeigte bei den Supertourenwagen 2WD daß mit Ihm nächste Saison zu rechnen ist. Nach mehreren Kinderkrankheiten an seinem Fahrzeug konnte Er zum Saisonende hin zeigen was möglich ist und freute Sich über einen starken dritten Platz.

Mit sehr guten Chancen auf den Vizemeister Titel war der Amerdinger Supertourenwagen Fahrer Andreas Fürst auf seinem schnellen Audi Quattro angereist. Doch es schlug der Defektteufel zu und Er musste schon im ersten Lauf seinen Wagen mit technischem Defekt, der nicht behoben werden konnte, abstellen. 

Besser lief es in dieser Klasse für Jens Baltzer. Der Flachslandener erlitt im ersten Lauf zwar auch einen technischen Defekt, doch das Team konnte diesen über Nacht mit tollem Einsatz wieder beheben. Er kam nach tollen Vorläufen und einem starken Finale auf Platz zwei.

In der Crosskart Klasse war für Julia Baltzer aus Flachslanden und dem Amerdinger Marco Fürst im 

B-Finale schluß. Sie wurden Achtzehnter und Elfter. Nur Nathalie Straub aus Saffig konnte eine starke Saison mit einem super dritten Platz in dieser starken Klasse beenden.

Micha Dollinger aus Kesselostheim musste am Schluss einer durchwachsenen Saison bei den Spezial Cross Buggy Seinen Wagen im Finale Vorzeitig mit technischem Defekt abstellen.

Nach zwei Meistertiteln in Folge musste der Amerdinger Martin Fürst in einer harten Saison anderen den Vortritt lassen. Im letzten Saisonrennen zeigte Er jedoch, daß weiterhin mit ihm zu rechnen ist und belegte einen starken dritten Platz.

Der Hilzinger Michael Straub hatte noch gute Chancen auf den Vizemeistertitel. Auch Er fuhr an diesem Wochenende nach guten Vorläufen und einem Wiederholungsstart im Finale auf den dritten Podiumsplatz.

Mit Mathias Behringer aus Lutzingen war ein weiterer starker MCK-ler am Wochenende am Start.

Er wollte seinen neu aufgebauten Wagen für die nächste Saison testen und weiterentwickeln, musste aber leider nach einer Kollision im ersten Vorlauf das Rennen beenden.

Nun geht es für die meisten Fahrer nach einer anstrengenden Saison in eine wohlverdiente Winterpause.

MCK-Fahrer holen wichtige Punkte vor dem Heimrennen

Jens Baltzer siegt in Siegbachtal

Beim hessischen MSC Siegbachtal, auf der Rennstrecke in Eisemroth fand der achte Lauf zur Deutschen Meisterschaft im Autocross statt. Diese Reise traten auch 13 Fahrer des MC-Kesseltal mit ihren Teams an.
Der aus Donauwörth kommende Janik Baumgärtner durfte sich in der Klasse Junior Buggy nach guten Vorläufen und einem starken Finale über Platz zwei freuen.
Für Jan Baltzer aus Flachslanden lief es nicht ganz nach Wunsch. Nach mäßigen Vorläufen musste er sich bei den Junior Tourenwagen mit dem vierten Platz zufriedengeben.
Bei den Serien Tourenwagen zeigte die Tapfheimerin Steffi Geiger starke Vorläufe, musste aber leider im Finale in Führung liegend mit technischem Defekt aufgeben.
In der zweiradgetriebenen Super Tourenwagen Klasse war Michael Jenning aus Unterglauheim mit am Start. In der starken Klasse konnte er nach guten Vorlauf Leistungen einen tollen dritten Platz einfahren.
Vier MCK`ler waren bei den Allrad Tourenwagen am Start. Nach einem Vorlaufsieg kam für den Amerdinger Andreas Fürst im zweiten Lauf das Aus durch Getriebeschaden. Besser lief es für die Drei weiteren. Michael Gautsch aus Donauwörth wurde von Lauf zu Lauf schneller und freute sich über Platz drei knapp hinter seinem Vereinskollegen Markus Geier aus Erlingshofen, der sich über Rang zwei freute. Jens Baltzer aus Flachslanden steigerte sich von Lauf zu Lauf und siegte im Finale souverän vor seinen zwei Vereinskollegen.
Bei den Cross Buggy fuhr in einem starken Starterfeld der Amerdinger Marco Fürst die zweite Trainingszeit. Doch schon im ersten Lauf musste er nach Motorschaden aufgeben.
Natalie Straub aus Saffig bei Koblenz, nach souveränen Vorläufen konnte sie im Finale einen guten vierten Platz einfahren. Bei den Spezial Cross Buggy kämpfte sich Martin Fürst aus Amerdingen an einem arbeitsreichen Wochenende durch die Vorläufe. Im Finale auf Rang zwei liegend musste er seinen Wagen nach einer Kollision abstellen. Der Kesselostheimer Micha Dollinger wurde in dem stark besetzten Starterfeld sechster.
Michael Straub aus Hilzingen steigerte sich von Lauf zu Lauf und freute sich über Rang drei im Finale.

Heimrennen, das Highlight des Jahres!

Vom 13. -15. Sep. findet nun der 30. Kesseltaler ADAC Autocross auf dem heimischen Kesseltalring in 86660 Brachstadt statt. Hier wird der 9. Lauf zur Deutschen Autocross Meisterschaft 2019 ausgetragen sowie ein Lauf zum Kesseltaler Autocrosspokal. Am Freitag ab 21 Uhr findet die Kesseltaler Plattenparty statt, am Samstag ab 11 Uhr Qualifying, ab 15 Uhr der erste Wertungslauf und am Abend ab 20 Uhr findet das Kesseltaler Bierfeststatt. Am Rennsonntag starten ab 8 Uhr die Wertungsläufe bevor es dann ab 15 Uhr um die Finalläufe geht und mit anschließender Siegerehrung im Festzelt. Gut vorbereitet für das Heimrennen werden die MCK-Fahrer und Lokalmatadoren um wichtige Punkte für die Meisterschaft kämpfen und sich wieder spannende Rennen liefern.

Unter anderem gibt es als Rahmenprogramm eine Ausstellung der Rallylegenden und Oldtimern, Buggy Bahn mit RC Fahrzeuge, Riesensandkasten, Hüpfburg.

Vier Podestplätze für MCK-Fahrer

Zum siebten deutschen Meisterschaftslauf am 18. und 19.August waren elf Starter des Motor-Club-Kesseltal in die Hansestadt Uelzen gereist. Mit der, für die meisten Fahrer neuen, sehr sandigen Strecke galt es für die Piloten sich schnellstmöglich anzufreunden.

Dem Donauwörther Janik Baumgärtner gelang dies sehr gut und er durfte sich bei den Junior-Buggy nach tollen Leitungen in den Läufen über einen dritten Platz freuen.

Jan Baltzer aus Flachslanden konnte den Erwartungen nicht ganz gerecht werden und musste bei den Junior-Tourenwagen mit einem fünften Platz an diesem Wochenende zufrieden sein.

Mit einer Top-Platzierung vom vorherigen Rennen war die aus Tapfheim kommende Steffi Geiger angereist. Aber auch Sie hatte bei den Serien-Tourenwagen mit dem ungewohnten Terrain zu kämpfen und wurde im Finale vierte.

In der Klasse Super-Tourenwagen waren mit dem Flachslandener Jens Baltzer und Andreas Fürst aus Amerdingen zwei MCK’ler vertreten. Fürst, der in den Vorläufen mit starken technischen Problemen kämpfte war mit einem dritten Rang im Finale zufrieden und Baltzer, der einen guten Tag erwischte durfte sich über einen guten zweiten Platz nach der Zieldurchfahrt freuen.

Bei den Cross-Buggy waren mit Natalie Straub aus Saffig, Julia Baltzer aus Flachslanden und dem Amerdinger Marco Fürst drei Vereinsfahrer am Start.

Bei Fürst, der nach dem freien Training schon den Motor wechseln musste endete das Wochenende auch mit einem Defekt und wurde im Finale neunter. Julia Baltzer, die immer besser mit ihrem Renngefährt zurechtkommt, durfte sich über Platz sieben freuen. Am besten machte es hier wieder einmal Natalie Straub, die sich auch von einem Überschlag in den Vorläufen nicht beeindrucken ließ und einen starken zweiten Platz am Ende des Tages erreichte.

Bei den Spezialcross-Buggy waren drei für den Verein startende Fahrer auf Punktejagd.

Bei dem stärksten Starterfeld an diesem Wochenende wurde der Kesselostheimer Micha Dollinger zwölfter. Bei starkem Regen und extremen Pistenverhältnissen im Finale war Martin Fürst aus Amerdingen mit Platz vier durchaus zufrieden. 

Bei den über 1600ccm Fahrzeugen war mit dem Hilzinger Michael Straub ein weiterer schneller Mann unterwegs. Auch er konnte gegen starke Konkurrenz mit einem fünften Rang zufrieden sein.

Nun heißt es schnell wieder alles in Ordnung bringen, den am 31.Aug/ 01.Sept steht das nächste Rennen in Siegbachtal an und das Heimrennen am Kesseltalring in Brachstadt vom 13.-15.Sept naht.

MCK Piloten fahren in Windsbach vorne mit

Am letzten Juli Wochenende nahmen beim zweiten Autocross Rennen in Windsbach 4 Autocross Piloten des Motor-Club-Kesseltal teil.


Benedikt Rößner startete in der Klasse bis 1600 ccm: nach einem sehr guten Zeittraining konnte er auch in den Läufen gut an der Spitze mithalten, bis er mit einem technischen Problem sein Auto abstellen musste. 

Schröppel Michael war ebenfalls in der Klasse bis 1600ccm am Start. Er hatte sich im Zeittranig auch einen guten Startplatz sichern können und fuhr dann in den Läufen gut mit, bis er jedoch im dritten Lauf durch einen Fahrfehler ausschied.

Jörg Kurtz war mit seinem Toyota in der Klasse bis 2000ccm, auch am Start: nach einem nicht so guten Zeittraining konnte er sich von Lauf zu Lauf immer weiter nach vorne arbeiten und erreicht am Ende den 4. Platz. 

Markus Kurtz fuhr ebenfalls in der Klasse bis 2000ccm: er hatte direkt im Zeittranig mit einem technischen Problem zu kämpfen, aber durch die Unterstützung seines Bruders konnte das Problem bis zum ersten Lauf behoben werden. Somit nahm er am Ende einem sehr guten 2. Platz mit nach Hause. 

Nach diesem guten Wochenende warten nun alle gespannt auf den nächste DM Lauf, der am 17.-20. August auf dem Uhlenkörperring in Uelzen stattfinden wird.  

MCK Piloten holen wichtige Punkte

Am letzten Juli Wochenende nahmen beim sechsten Autocross- DM Lauf im hessischen Sachsenberg 13 Autocrosspiloten des Motor-Club-Kesseltal teil. Aufgrund des 40 jährigen bestehens des MC Sachsenberg fand auf dem Rotmotodrom zum ersten mal ein Lauf zur deutschen Autocross Meisterschaft statt.

Bei den Junior Buggy’s fuhr der Donauwörther Janik Baumgärtner nach drei guten Vorläufe einen soliden dritten Platz im Finale nach Hause.

In der Klasse Junior Tourenwagen belegte Lea Nattermann aus Flachslanden auf ihrem Suzuki Swift den 5.Platz.Besser lief es hier für den Meisterschafts führenden Jan Baltzer, der am Samstag im Training zwar einen Überschlag hatte, aber mit toller Moral das Wochenende auf Platz zwei beenden konnte.

Die Klasse Serien Tourenwagen musste leider aufgrund einer kleineren Starterzahl mit den Junioren fahren, was aber die Leistung von Steffi Geiger aus Tapfheim nicht schmälern soll. Nach drei Vorlaufsiege stand Sie auf Startplatz zwei und dieser Platz war nach einem starken Finale auch bis ins Ziel nie in Gefahr.

Der Unterglauheimer Michael Jenning musste seinen Einsatz bei den Zweirad getriebenen Supertourenwagen leider schon am Samstag durch einen Getriebeschaden nach den Trainings beenden.

Bei den Spezial Tourenwagen waren gleich drei Vereinsvertreter in der stark besetzten Klasse am Start. Für Jens Baltzer in seinem Skoda lief an diesem Wochenende nichts nach Wunsch und wurde nur siebter. Besser machte es Markus Geier aus Erlingshofen, der nach guten Vorläufe sich im Finale noch auf Rang drei schieben konnte. Ein durch und durch erfolgreiches Wochenende erwischte Andreas Fürst auf seinem Audi. Der Amerdinger gewann seine Vorläufe und auch im Finale konnte ihm kein anderer Starter seinen ersten Saison Sieg streitig machen.

Mit Natalie Straub, Marco Fürst und Julia Baltzer aus Flachslanden, die leider das Finale nicht erreichte, waren bei den CrossBuggy auch drei MCK’ler am Start. Der Amerdinger Marco Fürst konnte sich über das B-Finale noch souverän für’s A-Finale qualifizieren, welches er schließlich auch Platz sieben beendete. Natalie Straub aus Safftig, nähe Koblenz musste nach starken Vorläufen im Finale noch ein paar Konkurrenten ziehen lassen und wurde vierte.

Nach einem mäßigen Start ins Wochenende konnte sich der Amerdinger Martin Fürst bei den Spezial Crossbuggy in den Vorläufen steigern. In aussichtsreicher Position musste er aber nach einem starken Einschlag in die Leitplanke vorzeitig aufgeben.

Besser lief es hier für Michael Straub. Der Hilzinger musste sich zwar in den Vorläufen der starken Konkurrenz beugen, konterte aber mit einen starken Finale und erreichte letztlich einen sehr guten dritten Platz.

So geht es nun am Wochenende vom 17.-20. August zum siebten DM-Lauf auf den Uhlenkörperring nach Uelzen.

2 Fahrer des MCK in Domazlice am Start

Karl Malz auf dem Podest!

MC-Kesseltal:

Vergangen Sonntag waren wieder zwei Fahrer für den MCK im benachbarten Tschechien unterwegs, um ein weiteres Rennen in Angriff zu nehmen. An den Start gingen Eva Böhm und Karl Malz.

Eva Böhm startete in der Klasse „Tourenwagen über 1600 ccm“ und Karl Malz startet in der Klasse „Tourenwagen bis 1600 ccm“. Eva Böhm war gut unterwegs, obwohl sie zwischenzeitlich mit technischen Problemen zu kämpfen hatte – aber am Ende belegte sie einen sehr guten 4. Platz. Noch besser lief es für Karl Malz, der in den Vorläufen sehr stark war und so seinen zweiten Sieg in Domazlice in diesem Jahr einfahren konnte. 

Wir wünschen den Fahrer für das nächsten Rennwochenende in Domazlice (07.07.2019) genauso viel Erfolg!

14 Autocrosspiloten in Schlüchtern am Start

Am 4.Juniwochenende fanden sich die Autocrosser zum 5.DM Lauf im hessischen Schlüchtern ein. Nachdem am Freitagabend die Feierlichkeiten zum 50 jährigen Vereinsbestehen des MSC abgehalten wurden ging es für die Fahrer ab Samstagmittag um wichtige Punkte für die Meisterschaft.

In der Klasse Junior Buggy hatte der Donauwörther Janik Baumgärtner wiederholt eine gute Leistung abgeliefert. Nach Platz 2 in den Vorläufen belegte er im Finale einen starken 3.Platz.

Bei den Tourenwagen Junioren gingen an diesem Wochenende gleich 3MCK’ler auf Punktejagd.

Währen sich Lea Nattermann nach einem durchwachsenem Wochenende mit Rang 5 begnügen musste schaffte es Philipp Zolda mit einer konstanten fahrerischen Leistung im Finale auf Position 4. Nach guten Vorläufen musste sich Jan Baltzer nach kurzem Kontakt mit einem Kontrahenten mit dem 3.Platz zufrieden geben.

Für die in einem Serientourenwagen startende Steffi Geiger aus Tapfheim lief das Wochenende von Lauf zu Lauf besser, bis in der Endabrechnung ein 3.Platz erreicht werden konnte.

Ein schwarzes Wochenende erlebte Michael Jenning, der sich nach mehreren technischen Problemen über das Wochenende nicht für das Finale der 2-Rad getriebenen Supertourenwagen qualifizieren konnte.

Ein gemischtes Rennwochenende erlebte bei den Supertourenwagen Jens Baltzer, konnte dies aber mit einem guten 2.Platz abrunden und schob sich somit vor Andreas Fürst, der nach erfolgreichen Vorläufen im Finale mit dem 3.Platz zufrieden sein musste.

In der stark besetzten Klasse CrossBuggy waren auch 3 Starter des MCK dabei.

Während sich Michael Mengele und Marco Fürst, der in einem Vorlauf sein Fahrzeug stark beschädigte , nicht für das Finale qualifizieren konnte, machte es Natalie Straub besser.

Sie belegte einen gut erkämpften 7.Platz.

Bei den Spezialcrossern starteten mit Micha Dollinger und Martin Fürst zwei weitere schnelle MCK-Fahrer. Micha Dollinger hatte ein auf und ab und musste sich im Finale mit Rang 7 begnügen. Anders bei Martin Fürst, der ein Sahne-Wochenende erwischte und trotz starker Konkurrenz nichts anbrennen ließ. Er beendete das Rennwochenende mit einem Finalsieg.

Zudem konnte er den von ihm gehaltenen Rundenrekord auf dem Ewald Pauli Ring nochmals verbessern.

Michael Straub wurde nicht ganz für seine kämpferische Leistung an diesem Wochenende belohnt.

Er musste dem 9-fachen Europameister Bernd Stubbe den Vortritt lassen und sich knapp mit Rang 2 geschlagen geben.

Nach einer 4 Wöchigen Sommerpause findet das Nächste Rennen 27./28. Juli in Sachsenberg statt.

Sieben MC-Kesseltaler Autocrosspiloten auf dem Podest

Am letzten Mai-Wochenende waren die Autocross Piloten zu Gast im Sächsischen Dauban.

Hier fand der dritte Lauf zur Deutschen Meisterschaft mit 12 Starter des MCK statt.

Bei den Junioren Tourenwagen waren zwei Piloten aus Flachslanden am Start. Lea Nattermann, die ein durchwachsenes Rennwochenende auf dem fünften Platz beendete und Jan Baltzer, der wie die Rennen zuvor sein Können unter Beweis stellte und in dieser Klasse den Sieg einfuhr.

In der Klasse Serien-Tourenwagen lieferte sich die Tapfheimerin Steffi Geiger vier Rennen lang Packende Duelle mit ihren Konkurrenten und konnte sich am Ende trotz leichten technischen Problemen einen sehr guten dritten Platz herausfahren.

Bei den Tourenwagen-Allrad waren mit Jens Baltzer, Markus Geier und Andreas Fürst gleich drei vereinseigene Fahrer am Start. Mit großen technischen Problemen musste sich der Flachslandener Jens Baltzer am Ende mit Rang fünf begnügen. Auch Markus Geier aus Erlingshofen hatte immer wieder kleine Probleme und durfte sich nach dem Überqueren der Ziellinie über Platz drei freuen. Ohne größere Probleme kam nur Andreas Fürst durch die Wertungsläufe. So konnte sich der Amerdinger nach ständiger Steigerung über einen tollen 2. Platz freuen.

In der Klasse Crossbuggy waren mit Julia Baltzer, Marco Fürst und der Koblenzerin Natalie Straub auch drei Starter unterwegs. Während Julia Baltzer aus Flachslanden aufgrund der starken Konkurrenz das A-Finale nicht erreichte machten es die anderen zwei besser.

Marco Fürst aus Amerdingen konnte nach zwei technischen ausfällen im Vorlauf doch noch einen guten fünften Platz erreichen und Natalie Straub fuhr nach sehr guten Vorläufen einen Top zweiten Platz in dieser Klasse heraus.

Bei Den Spezialcrossbuggy bis 1600ccm waren Micha Dollinger aus Kesselostheim und der wieder genesene Amerdinger Martin Fürst am Start. Während Micha Dollinger seinen Wagen schon am Samstag nach technischem Defekt abstellen musste lief es bei Martin Fürst deutlich besser.

Nach guten Vorläufen auf Startplatz drei stehend ergriff er die Chance und landete einen knappen Start-Ziel Sieg mit nur 0,7 Sekunden Vorsprung.

Michael Straub aus Hilzingen konnte sich in der Klasse über 1600ccm das ganze Wochenende hindurch steigern und fuhr einen schönen zweiten Platz nach Hause.

Nach diesem erfolgreichen Rennwochenende werden die nächsten Rennen am Pfingstwochenende in Gründau ausgetragen.

Schlechte Wetterverhältnisse in Domazlice

Markus Kurtz und Josef Lang auf dem Podest!

MC-Kesseltal:

Sonntagmorgen, 12.05.2019, machten sich vier MCK Fahrer auf den Weg in das benachbarte Tschechien, um ein weiteres Rennen in Angriff zu nehmen. An den Start gingen Josef Lang, Markus Kurtz, Florian Marchal und Mathias Kerler. Drei von vier Fahren starteten in der gleichen Klasse (Tourenwagen über 1600 ccm). Mathias Kerler war gut unterwegs und konnte sich trotz schlechter Wetterverhältnisse von Lauf zu Lauf steigern. Er belegte am Ende einen guten 5. Platz. Für Florian Marchal lief es leider nicht so gut. Er musste seinen Seat nach dem 2. Lauf wegen technischer Probleme abstellen. Besser lief es hingegen für Markus Kurtz, der in den Vorläufen einen Lauf gewinnen und im Finale den 3. Platz belegen konnte. Am besten lief es für den jüngsten Fahrer, Josef Lang. Die Vorläufe hat er gut gemeistert und konnte auch ein Lauf für sich entscheiden. Im Finale belegte er einen hervorragenden 2. Platz. 

Nach diesem super Wochenende warten nun alle gespannt auf den nächste DM Lauf, der am 25.05-26.05 in Dauban stattfinden wird.  

Guter Saison Start für die ersten drei MCK Fahrer in Windsbach

Markus Kurtz auf dem Podest!

MC-Kesseltal:

Vergangen Sonntag startete für die ersten drei MCK Fahrer die Autocross Saison in Windsbach. An den Start gingen: Markus Kurtz, Jörg Kurtz, und Mathias Kerler (für ihn war es sein erstes Rennen). Alle drei Fahrer starteten in der gleichen Klasse (Tourenwagen bis 2000 ccm). Der Newcomer, Mathias Kerler, musste sich erst an sein Auto und an den Untergrund gewöhnen und belegte im Zeittraining somit nur den 9. Platz. Er konnte sich aber von Lauf zu Lauf nach vorne Arbeiten und belegte am Ende Platz 5. Bei Jörg Kurtz sah es nach dem Zeittraining ein bisschen besser aus; er startete mit seinem neu aufgebauten Toyota Corolla von Platz 6. Nach dem ersten Lauf konnte er sich auf Platz 4 vorarbeiten und im zweiten Lauft konnte er sich noch um einen weiteren Platz verbessern. Im drittem Lauf wurde er jedoch am Start von einem Konkurrenten gedreht und somit war ein Platz auf dem Podest nicht mehr zu erreichen. Am besten lief es für Markus Kurtz, der sich im Zeittraining den 2. Platz sichern konnte. Nach dem ersten Lauf lag er immer noch auf dem 2. Platz. In den folgen zwei Läufen konnte er sich nochmals steigern und fuhr dann zweimal den 1.  Platz ein. Aber am Ende reichte es zwar nur für den gesamt 2. Platz, aber trotzdem kann er mit seiner Leistung sehr zufrieden sein.

Nach diesem guten Auftakt warten nun alle gespannt auf das nächste Rennen, welches am 27./28.04.2019 in Höchstädt im Fichtelgebirge stattfinden wird und für den Rest der MCK Fahrer die Saison einleiten wird.