2 Fahrer des MCK in Domazlice am Star

Karl Malz auf dem Podest!

MC-Kesseltal:

Vergangen Sonntag waren wieder zwei Fahrer für den MCK im benachbarten Tschechien unterwegs, um ein weiteres Rennen in Angriff zu nehmen. An den Start gingen Eva Böhm und Karl Malz.

Eva Böhm startete in der Klasse „Tourenwagen über 1600 ccm“ und Karl Malz startet in der Klasse „Tourenwagen bis 1600 ccm“. Eva Böhm war gut unterwegs, obwohl sie zwischenzeitlich mit technischen Problemen zu kämpfen hatte – aber am Ende belegte sie einen sehr guten 4. Platz. Noch besser lief es für Karl Malz, der in den Vorläufen sehr stark war und so seinen zweiten Sieg in Domazlice in diesem Jahr einfahren konnte. 

Wir wünschen den Fahrer für das nächsten Rennwochenende in Domazlice (07.07.2019) genauso viel Erfolg!

14 Autocrosspiloten in Schlüchtern am Start

Am 4.Juniwochenende fanden sich die Autocrosser zum 5.DM Lauf im hessischen Schlüchtern ein. Nachdem am Freitagabend die Feierlichkeiten zum 50 jährigen Vereinsbestehen des MSC abgehalten wurden ging es für die Fahrer ab Samstagmittag um wichtige Punkte für die Meisterschaft.

In der Klasse Junior Buggy hatte der Donauwörther Janik Baumgärtner wiederholt eine gute Leistung abgeliefert. Nach Platz 2 in den Vorläufen belegte er im Finale einen starken 3.Platz.

Bei den Tourenwagen Junioren gingen an diesem Wochenende gleich 3MCK’ler auf Punktejagd.

Währen sich Lea Nattermann nach einem durchwachsenem Wochenende mit Rang 5 begnügen musste schaffte es Philipp Zolda mit einer konstanten fahrerischen Leistung im Finale auf Position 4. Nach guten Vorläufen musste sich Jan Baltzer nach kurzem Kontakt mit einem Kontrahenten mit dem 3.Platz zufrieden geben.

Für die in einem Serientourenwagen startende Steffi Geiger aus Tapfheim lief das Wochenende von Lauf zu Lauf besser, bis in der Endabrechnung ein 3.Platz erreicht werden konnte.

Ein schwarzes Wochenende erlebte Michael Jenning, der sich nach mehreren technischen Problemen über das Wochenende nicht für das Finale der 2-Rad getriebenen Supertourenwagen qualifizieren konnte.

Ein gemischtes Rennwochenende erlebte bei den Supertourenwagen Jens Baltzer, konnte dies aber mit einem guten 2.Platz abrunden und schob sich somit vor Andreas Fürst, der nach erfolgreichen Vorläufen im Finale mit dem 3.Platz zufrieden sein musste.

In der stark besetzten Klasse CrossBuggy waren auch 3 Starter des MCK dabei.

Während sich Michael Mengele und Marco Fürst, der in einem Vorlauf sein Fahrzeug stark beschädigte , nicht für das Finale qualifizieren konnte, machte es Natalie Straub besser.

Sie belegte einen gut erkämpften 7.Platz.

Bei den Spezialcrossern starteten mit Micha Dollinger und Martin Fürst zwei weitere schnelle MCK-Fahrer. Micha Dollinger hatte ein auf und ab und musste sich im Finale mit Rang 7 begnügen. Anders bei Martin Fürst, der ein Sahne-Wochenende erwischte und trotz starker Konkurrenz nichts anbrennen ließ. Er beendete das Rennwochenende mit einem Finalsieg.

Zudem konnte er den von ihm gehaltenen Rundenrekord auf dem Ewald Pauli Ring nochmals verbessern.

Michael Straub wurde nicht ganz für seine kämpferische Leistung an diesem Wochenende belohnt.

Er musste dem 9-fachen Europameister Bernd Stubbe den Vortritt lassen und sich knapp mit Rang 2 geschlagen geben.

Nach einer 4 Wöchigen Sommerpause findet das Nächste Rennen 27./28. Juli in Sachsenberg statt.

Vierte Lauf zur Deutschen Autocross Meisterschaft 2019 im Hessischen Gründau

Traditionell fand am Pfingstwochenende ein Lauf zur Deutschen Autocross Meisterschaft und Deutschen Autocross Pokal des DAV in Gründau bei Fulda statt. Speziell an diesen Kurs ist, dass dieser komplett Asphaltiert ist, somit ein ganz anderes Terrain ist, mit Rennslicks gefahren wird und die Fahrzeuge im Vorfeld speziell vorbereitet werden müssen. Für den MCK traten gleich 13 Fahrer den Weg nach Gründau an. 

In der Klasse 1a, Junioren, ging erstmals dieses Jahr der Donauwörther Janik Baumgärtner mit seinem brandneuen Fahrzeug an den Start. Schon im Training konnte er ein hervorragendes Ergebnis erreichen, konnte sich von Lauf zu Lauf steigern, kam mit dem neuen Fahrzeug sofort zu Recht und erreichte im Finale den dritten Gesamtplatz.

In der Klasse 2a starten gleich drei MCK’ler. Jan Baltzer, dieser belegte im Training den zweiten Platz, er konnte auch in der Klasse sowie in Finale den zweiten Platz erreichen. Philipp Zolda wurde im Finale vierter, vor der MCK Fahrerin Lea Nattermann, die im Finale sechste wurde.

Stefanie Geiger aus Tapfheim ging für den MCK in der Klasse 2b an den Start. Sie konnte im Pflichttraining den vierten Platz erreichen, in den Vorläufen insgesamt den Platz 7 und am Ende belegte sie Platz 6 im Finale.

Volles Haus war in der Klasse 3a, Supertourenwagen 2WD, geboten. Hier startete der Unterglauheimer Michael Jenning für den MCK. Konnte er den ersten Vorlauf mit seinen Toyota Corolla noch gewinnen, wurde das Feld jedoch in den weitern Vorläufen durch Rennabbrüche und Restart‘s sehr durchgemischt und er wurde er am Ende dritter in der Klassenwertung. In dem hart umkämpften Feld konnte er das Finale auf Platz 5 beenden.

Der Amerdinger Andreas Fürst, sowie Geier Markus, gingen in der Klasse 3b, Supertourenwagen 4WD, für den MCK an den Start. Leider musste Geier Markus durch einen technischen Defekt bereits im Pflichttraining sein Fahrzeug abstellen. Fürst konnte mit seinem Audi im Training die zweite Position erreichen. Über die Vorläufe konnte er sich für das Finale den dritten Startplatz herausfahren. Das Finale beendete er auch auf dem dritten Rang. 

Mit 19 Startern war die Klasse 4 am Wochenende sehr stark vertreten. Hier waren Marco Fürst und Michael Mengele für den MCK auf Punktejagt. Fürst wurde im sechster, in den Vorläufen konnte er sich auf Platz 3 vorkämpfen und beendete das Finale auf einem hervorragenden 5. Platz.  Mengele, welcher heuer das erste Rennen bestritt, kam im Training auf Platz 16 in den Vorläufen Platz 14 und konnte im B-Finale Platz 5 erreichen.

Bei der Klasse 5a/b gingen drei Kesseltaler an den Start, der amtierende Deutsche Meister Martin Fürst aus Amerdingen, welcher im Pflichttraining die Pole Position erreichte, der Kesselostheimer Micha Dollinger und Michael Straub. Die Vorläufe konnte Michael Straub knapp für sich entscheiden, Fürst wurde zweiter und Dollinger achter. Den Finalsieg machten dann die beiden MCK’ler Michael Straub und Martin Fürst untereinander aus, beide trennten im Ziel nur 0,4 Sekunden.

Der nächste Lauf zur Autocross-Meisterschaft findet am 22./23. Juni in Schlüchtern statt.

Sieben MC-Kesseltaler Autocrosspiloten auf dem Podest

Am letzten Mai-Wochenende waren die Autocross Piloten zu Gast im Sächsischen Dauban.

Hier fand der dritte Lauf zur Deutschen Meisterschaft mit 12 Starter des MCK statt.

Bei den Junioren Tourenwagen waren zwei Piloten aus Flachslanden am Start. Lea Nattermann, die ein durchwachsenes Rennwochenende auf dem fünften Platz beendete und Jan Baltzer, der wie die Rennen zuvor sein Können unter Beweis stellte und in dieser Klasse den Sieg einfuhr.

In der Klasse Serien-Tourenwagen lieferte sich die Tapfheimerin Steffi Geiger vier Rennen lang Packende Duelle mit ihren Konkurrenten und konnte sich am Ende trotz leichten technischen Problemen einen sehr guten dritten Platz herausfahren.

Bei den Tourenwagen-Allrad waren mit Jens Baltzer, Markus Geier und Andreas Fürst gleich drei vereinseigene Fahrer am Start. Mit großen technischen Problemen musste sich der Flachslandener Jens Baltzer am Ende mit Rang fünf begnügen. Auch Markus Geier aus Erlingshofen hatte immer wieder kleine Probleme und durfte sich nach dem Überqueren der Ziellinie über Platz drei freuen. Ohne größere Probleme kam nur Andreas Fürst durch die Wertungsläufe. So konnte sich der Amerdinger nach ständiger Steigerung über einen tollen 2. Platz freuen.

In der Klasse Crossbuggy waren mit Julia Baltzer, Marco Fürst und der Koblenzerin Natalie Straub auch drei Starter unterwegs. Während Julia Baltzer aus Flachslanden aufgrund der starken Konkurrenz das A-Finale nicht erreichte machten es die anderen zwei besser.

Marco Fürst aus Amerdingen konnte nach zwei technischen ausfällen im Vorlauf doch noch einen guten fünften Platz erreichen und Natalie Straub fuhr nach sehr guten Vorläufen einen Top zweiten Platz in dieser Klasse heraus.

Bei Den Spezialcrossbuggy bis 1600ccm waren Micha Dollinger aus Kesselostheim und der wieder genesene Amerdinger Martin Fürst am Start. Während Micha Dollinger seinen Wagen schon am Samstag nach technischem Defekt abstellen musste lief es bei Martin Fürst deutlich besser.

Nach guten Vorläufen auf Startplatz drei stehend ergriff er die Chance und landete einen knappen Start-Ziel Sieg mit nur 0,7 Sekunden Vorsprung.

Michael Straub aus Hilzingen konnte sich in der Klasse über 1600ccm das ganze Wochenende hindurch steigern und fuhr einen schönen zweiten Platz nach Hause.

Nach diesem erfolgreichen Rennwochenende werden die nächsten Rennen am Pfingstwochenende in Gründau ausgetragen.

Schlechte Wetterverhältnisse in Domazlice

Markus Kurtz und Josef Lang auf dem Podest!

MC-Kesseltal:

Sonntagmorgen, 12.05.2019, machten sich vier MCK Fahrer auf den Weg in das benachbarte Tschechien, um ein weiteres Rennen in Angriff zu nehmen. An den Start gingen Josef Lang, Markus Kurtz, Florian Marchal und Mathias Kerler. Drei von vier Fahren starteten in der gleichen Klasse (Tourenwagen über 1600 ccm). Mathias Kerler war gut unterwegs und konnte sich trotz schlechter Wetterverhältnisse von Lauf zu Lauf steigern. Er belegte am Ende einen guten 5. Platz. Für Florian Marchal lief es leider nicht so gut. Er musste seinen Seat nach dem 2. Lauf wegen technischer Probleme abstellen. Besser lief es hingegen für Markus Kurtz, der in den Vorläufen einen Lauf gewinnen und im Finale den 3. Platz belegen konnte. Am besten lief es für den jüngsten Fahrer, Josef Lang. Die Vorläufe hat er gut gemeistert und konnte auch ein Lauf für sich entscheiden. Im Finale belegte er einen hervorragenden 2. Platz. 

Nach diesem super Wochenende warten nun alle gespannt auf den nächste DM Lauf, der am 25.05-26.05 in Dauban stattfinden wird.  

Guter Saison Start für die ersten drei MCK Fahrer in Windsbach

Markus Kurtz auf dem Podest!

MC-Kesseltal:

Vergangen Sonntag startete für die ersten drei MCK Fahrer die Autocross Saison in Windsbach. An den Start gingen: Markus Kurtz, Jörg Kurtz, und Mathias Kerler (für ihn war es sein erstes Rennen). Alle drei Fahrer starteten in der gleichen Klasse (Tourenwagen bis 2000 ccm). Der Newcomer, Mathias Kerler, musste sich erst an sein Auto und an den Untergrund gewöhnen und belegte im Zeittraining somit nur den 9. Platz. Er konnte sich aber von Lauf zu Lauf nach vorne Arbeiten und belegte am Ende Platz 5. Bei Jörg Kurtz sah es nach dem Zeittraining ein bisschen besser aus; er startete mit seinem neu aufgebauten Toyota Corolla von Platz 6. Nach dem ersten Lauf konnte er sich auf Platz 4 vorarbeiten und im zweiten Lauft konnte er sich noch um einen weiteren Platz verbessern. Im drittem Lauf wurde er jedoch am Start von einem Konkurrenten gedreht und somit war ein Platz auf dem Podest nicht mehr zu erreichen. Am besten lief es für Markus Kurtz, der sich im Zeittraining den 2. Platz sichern konnte. Nach dem ersten Lauf lag er immer noch auf dem 2. Platz. In den folgen zwei Läufen konnte er sich nochmals steigern und fuhr dann zweimal den 1.  Platz ein. Aber am Ende reichte es zwar nur für den gesamt 2. Platz, aber trotzdem kann er mit seiner Leistung sehr zufrieden sein.

Nach diesem guten Auftakt warten nun alle gespannt auf das nächste Rennen, welches am 27./28.04.2019 in Höchstädt im Fichtelgebirge stattfinden wird und für den Rest der MCK Fahrer die Saison einleiten wird.

Generalversammlung des Motor – Club – Kesseltal / Die Vorbereitungen für 2019 sind schon in vollem Gange

Am vergangenen Samstag fand in Brachstadt die Generalversammlung des Motor – Club – Kesseltal statt, zu der wieder viele Vereinsmitglieder erschienen sind.

Der Vorsitzende Bernd Spielberger begrüßte zuerst die Mitglieder sowie die Ehrenvorstände des Vereins, bevor er dann mit einem kurzen Jahresrückblick fortsetze.

Im Anschluss folgten wieder Berichte des Kassierers über die finanzielle Situation des Vereins und des Sportleiters über die sportlichen Erfolge 2018. Der MC-Kesseltal ist mit 251 Mitgliedern einer der größten Autocross Vereine in Deutschland.

Bei den diesjährigen Wahlen gab es kleine Veränderungen in der Vorstandschaft. Neu gewählt wurden (Vorsitzender Bernd Spielberger, Vorsitzender Christian Konrad, Schriftführer Micha Dollinger, Kassiererin Martina Lang, Beisitzer Martin Fürst, Beisitzer Jörg Kurtz).

Spielberger bedankte sich bei den ausscheiden Vorstandschaftsmitgliedern Wittmann Andreas (Kassier) und Karlheinz Baumgärtner (Vorsitzender) für ihre Jahrelange Tätigkeit im Verein. Mit dem ehemaligen Vorstand Christian Konrad und der ebenfalls ehemaligen Kassiererin Martina Lang sind zwei erfahren Personen wieder zurück in der Vorstandschaftsriege des Mck.

Daraufhin ging es mit den Ehrungen (ADAC und MC-Kesseltal) weiter. Auch dieses Jahr standen sehr viele Ehrungen auf dem Programm worüber sich die Vorstandschaft besonders freute.

Im Anschluss folgte eine kurze Vorschau auf bereits feststehende Termine (Vereinsausflug, Großveranstaltung, etc.), wobei natürlich auch wieder das Rennen am 13-15..09.2019 zur Sprache kam, dessen Organisation schon in vollem Gange ist.

 

Somit geht der Verein gestärkt und positiv in die neue Saison, die sportlich im April in Höchstädt im Fichtelgebirge starten wird!

Lesen sie nun den Sportbericht des MCK. Viel Spaß  dabei, ihr MC Kesseltal!

 

Bericht von Martin Fürst

Sportbericht 2018

Am Anfang dieses Berichts möchte ich Euch allen zusammen noch ein gutes neues Jahr und vor allem Gesundheit wünschen!

Für den MCK starteten im Jahr 2018 neun Jugendliche in Domalice bzw. bei den Läufen zur deutschen Meisterschaft!

So schnupperte ein Josef Lang in einem Kinderracer in den Crosssport und auch Philipp Schabert war an drei Rennen dabei und konnte im Höchstädt-Pokal gewinnen.

Im stark besetzten Cross-Kart Fahrerfeld konnten unsere Nachwuchs-Fahrer Jan Baltzer, Marco Fürst und Janik Baumgärtner nicht wie erhofft die ganz grossen Erfolge feiern und mussten öfters der Konkurrenz den Vortritt lassen!

Bei unserem Nachwuchs im Tourenwagenbereich war der Erfolg schon größer. Die Neueinsteiger Lea Nattermenn und Philipp Zolda müssen sich wohl noch ein wenig an ihr Renngerät gewöhnen , aber der Trend ist ansteigend!

Steffi Geiger, die Vize Meisterin 2017 konnte bei fünf Starts vier mal aufs Podium fahren! Aber nur eine Dame nahm an allen Rennen zur DM Teil und das sollte ihr Jahr werden! Julia Baltzer fuhr vier Finalsiege und 3 zweite Plätze ein und hatte den Luxus als schon feststehende Meisterin der Tourenwagen Junioren zum letzten Lauf zu Reisen!

Wie schon des öfteren lag auch im vergangenen Jahr Freud und Leid eng zusammen!

So durften wir den schnellen Audi von Andreas Fürst nur wenige Runden sehen, bevor schon am ersten DM Rennen, nach heftigen Überschlag ,die Saison für ihn gelaufen war.

Auch Jens Baltzer musste nach Motorschaden am 2.Rennen kürzer treten und fuhr nicht die komplette DM Saison.

Auch wollten oder mussten etliche MCK-Fahrer teilweise pausieren und teilweise scheiterte es auch an der Ersatzteilbeschaffung.

So fuhren Jürgen Fick, der das Heimrennen im Kesseltal gewann, oder Markus Geier, dessen Auto erst auf Siegbachtal wieder einsatzbereit war, ein Michael Eberle, der zum DM-Auftakt in Höchstädt als 2.platzierter und bei den freien im Kesseltal als Sieger aufhorchen ließ, sowie auch ein Daniel Zolda im neu erworbenen Auto in der DM nur sporadisch.

Auch bei den Buggy‘s waren nur zwei über die komplette DM Saison unterwegs! Aber der Reihe nach. Es fuhren Natalie Straub 2 Rennen, Michael Mengele 2 DM Rennen und Ziswingen, Peter Lang in Domalice und Schlüchtern und Mathias Behringer nur in Brachstadt mit einem geliehenen Buggy! Bei letztgenannten können wir aber für kommende Saison gespannt sein, da er mittlerweile wieder einen Spezialcrosser erworben hat und diesen nächste Saison in der Europameisterschaft einsetzen wird.

Nur Michael Straub, der im Gesamtklassment auf den 4. Platz der DM kam, und Martin Fürst, der nach zähem Beginn in Höchstädt im Laufe der Saison 5 Klassensiege und 5 Finalsiege feiern konnte, fuhren die komplette Meisterschaft. Der schnelle Amerdinger darf sich nach 2017 auch 2018 Deutscher Meister im Spezialcross nennen.

Auch bei den freien sind immer schnelle und erfolgreiche Fahrer für den MCK unterwegs.

Jürgen Wiedemann kam allerdings mit seinen neu erworbenen Madzda von unserm Werni noch nicht so recht ins fahren. Und auch Daniel Zolda hatte in Ziswingen mit technischen problemen zu kämpfen. Erst im Kesseltal kam auch bei Rößner Benedikt das Glück zurück und er konnte seine Klasse gewinnen.

Frank Wiedemann hatte nicht immer das Glück auf seiner Seite bei seinen zwei Einsätzen.

Christoph Meyer und Michael Mengele belegten in Ziswingen die Plätze eins und zwei.

Mit Jörg Kurtz u.a. 4. In Höchstädt und Michi Schröppel u.a. 2. In Windsbach waren nochmals zwei schnelle Fahrer auf mehreren Veranstaltungen unterwegs .

Seit dem letzten Heimrennen starten auch Florian Marchal und Eva Böhm für den MCK.

Die besten Platzierungen erfuhren sich bei den freien Michael Jenning mit 2 ersten und einem zweiten Platz, Markus Kurtz mit einem ersten , einem dritten und 2 vierten Plätzen und allem vorneweg Lorenz Reichensberger, der 5 erste Plätze und 4 zweite Plätze verbuchen konnte und sich auch als Klassensieger in Domalice feiern lassen durfte.

 

Es waren insgesamt 34 Vereinsmitglieder des MCK auf Deutschlands und Europas Rennstrecken unterwegs.

 

In den Vereinsmeisterschaften gewann bei der Jugend Julia Baltzer vor Jan Baltzer und Marco Fürst

den Titel. Bei den freien errang Lorenz Reichensberger vor Markus Kurtz und Michael Jenning den Titel!

Und bei den DM Startern siegte Martin Fürst vor Jens Baltzer und Jürgen Fick!

 

Alles in allem war es für den MCK mit dem erstmals erreichtem deutschen Meister Junioren von Julia Baltzer und dem wiederholten Triumph von Martin Fürst das erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte.

Den Fahren wünsche ich für das kommende Jahr viel Erfolg und wenig Ausfälle

 

 

Ehrung für 25-35 Jahre MCK von links

Florian Joachim (Vorsitzender), Konrad Sebastian (35 Jahre), Jürgen Wenzel (30 Jahre), Heiko Sonnenleitner (25 Jahre), Schmidbauer Erich (30 Jahre), Johann Rößle (25 Jahre), Gerhard Schabert (30 Jahre), Heinrich Harald (30 Jahre), Vorsitzende Bernd Spielberger und Christian Konrad sowie Werner Weißenburger (30 Jahre)

 

 

Ehrung für 40-45 Jahre MCK von links

Vorsitzender Florian Joachim, Fritz Sonnenleitner (40 Jahre), Reichensperger Anton (40 Jahre), Ludwig Förg ( 40 Jahre), Dr. Johannes Strasser (40 Jahre),Herbert Thiel (40 Jahre), Schabert Johann (45 Jahre), Günther Dambauer (45 Jahre), Vorsitzender Bernd Spielberger und Christian Konrad

 

 

Ehrung 40 und 50 Jahre ADAC von links

Florian Joachim (Vorsitzender), Herbert Thiel (50 Jahre), Sonnenleitner Friedrich (40 Jahre), Wolfgang Reitsam ( 40 Jahre), Christian Konrad (Vorsitzender), Bernd Spielberger (Vorsitzender)

 

Herzlichen Glückwunsch,

unseren beiden deutschen Meistern!

Julia Baltzer gewann zum ersten mal die deutsche Junioren-Tourenwagen-Meisterschaft.

Martin Fürst konnte seinen Titel erfolgreich verteidigen und wurde zum zweiten mal deutscher Meister bei den Cross Buggys.